Kurs 3

Theater ohne Textbuch – Improvisation, Spontanität, Geschichtentheorie (Theatralisches)

In diesem Kurs geht es darum, genau hinzusehen, zuzuhören und Geschichten zu entdecken, die darauf warten, erzählt zu werden.
Improvisationstheater spielt mit dem Moment, schult Wahrnehmung und Spontaneität, trainiert vor allem unseren Mut und unser Vertrauen in uns selbst.

Wahrnehmungs-, Partner- und Gruppenübungen, Assoziationsaufgaben und Szenenarbeit bereiten den Weg für den Sprung ins Unbekannte. Für eine weiche Landung beschäftigen wir uns immer wieder mit dem »Skelett« von Geschichten (Aufbau, Teile, Funktion, Ineinandergreifen, »falsche« und »richtige« Probleme für den Helden etc.). Außerdem erarbeiten wir Unterschiede in Genres (was braucht ein Krimi, was braucht ein Märchen, ...), um genau das spielen zu können, wonach uns ist.

Teilnahmevoraussetzung:

  • Starkes Interesse an Sprache, Texten und Spiel,
  • schnelle Auffassungsgabe,
  • Ausdauer,
  • Mut zur Umsetzung eigener Ideen, Bereitschaft zur Teamarbeit.

Kursleitung:

Julia PöhlmannJulia Pöhlmann (Jg. 1986) hat sich schon immer für Theater interessiert, und als Schülerin in Zella-Mehlis die Jugendtheaterinitiative PappalapppaP mitbegründet. Um dann erst mal was Vernüftiges zu machen, hat sie Rhetorik, Philosophie und ein bisschen Erziehungswissenschaft studiert, und währenddessen zum Glück das Improtheaterspielen entdeckt. Nach dem Studium ging sie für ein Jahr nach Kanada und lernte, spielte und arbeitete am Loose Moose Theatre. Seitdem ist Julia freiberuflich unterwegs, spielt in verschiedenen Gruppierungen und einem festen Duo und lernt beim Unterrichten am meisten dazu.